Ökumenische Sozialstation Pirmasens

DiakonieZentrum und Ökumenische Sozialstation Pirmasens arbeiten seit 01. Januar 2016 zusammen. Es entsteht die erste ganzheitliche Versorgungskette Pflege und Betreuung in Pirmasens: ambulant – teilstationär – stationär. 

Durch die Kooperation entstehen potentielle neue Arbeitsfelder für den traditionsreichen ambulanten Pflegedienst, z.B. im Rahmen von PS:patio! Das DiakonieZentrum Pirmasens startet mit dem Bau seines dortigen Wohnriegels noch im Frühsommer 2016. In Abwandlung des so genannten „Bielefelder Modells“ werden im patio-Riegel des DiakonieZentrums Menschen mit und ohne Unterstützungsbedarf leben. Eine erforderliche stationäre Unterbringung kann so durch ein optionales Hinzubuchen pflegerischer oder hauswirtschaftlicher Unterstützung hinausgezögert werden.

Um die Kooperation der beiden Träger rechtlich entsprechend abbilden zu können, war die Umwandlung der bisherigen Ökumenischen Sozialstation e.V. in eine neue Ökumenischen Sozialstation Pirmasens gGmbH notwendig. Der hierzu notwendige Umwandlungsbeschluss wurde am 23. Dezember 2015 gefasst.  Gesellschafter der gGmbH sind das DiakonieZentrum Pirmasens (60%) sowie der neu gegründete Förderverein der Ökumenischen Sozialstation e.V. (40%). Dieser Förderverein besteht aus den bisherigen Mitgliedern der Ökumenischen Sozialstation e.V.: den evangelischen und katholischen Kirchengemeinden sowie den Krankenpflegevereinen. Er ist ein Abbild der bisherigen Sozialstation.


So arbeiten wir zusammen