News

Hospiz von John-Deere-Kickern unterstützt

22.09.16

Zum dritten Mal in Folge hat das Zweibrücker Fußballteam aus John-Deere-Mitarbeitern das firmeninterne, deutschlandweite Turnier gegen die Kollegen von anderen Standorten für sich entschieden. Am Hauptausgang von John Deere in Zweibrücken kann nun ein weiteres Jahr der Wanderpokal stehen bleiben und bewundert werden. Ihren Sieg haben die Fußballer zum Anlass genommen, ganze 315 Euro für einen guten Zweck zu sammeln. Diese Summe sollte unserem Hospiz Haus Magdalena zugutekommen, welches mit seinen Fachkräften seit 2009 Menschen auf Ihrem letzten Lebensabschnitt begleitet. Genauso sportlich wie die Mitarbeiter denkt auch die Geschäftsleitung. Sie entschloss sich kurzerhand, das selbstlose Engagement der Mitarbeiter zu ergänzen und rundete den Spendenbetrag im Namen des Unternehmens auf 1.000 Euro auf.
Pflegedienstleiterin Simone Jennewein und kaufmännischer Vorstand des DiakonieZentrums, Carsten Steuer, besuchten deshalb am vergangenen Freitag das Zweibrücker Werk, wo sie den Spendenscheck von John-Deere-Personalchef Horst Schmiemann und stellv. Betriebsratsvorsitzenden Markus Weber entgegennehmen durften. Jennewein erklärte, dass der Betrag direkt in die umfassende Betreuung und gemäß den Bedürfnissen der Gäste im Hospiz eingesetzt würde. Das DiakonieZentrum dankt den erfolgreichen Fußballern und der großzügigen Geschäftsleitung von John Deere herzlich für die Unterstützung, die unsere Hospizarbeit dadurch erfährt.

Markus Weber (Betriebsrat John Deere), Simone Jennewein (Pflegedienstleitung Haus Magdalena), Carsten Steuer (DiakonieZentrum) und Horst Schmiemann (Personalchef John Deere).

« zurück