News

Dank an die GlücksSpirale

24.10.17

Dank traumhaft sonnig-warmem Herbstwetter und der Unterstützung der GlücksSpirale startet das Winterprogramm von Jona. Die Jugendhilfe mit einem Boulder-Ausflug an die Burg Anebos nahe dem Trifels.

Die Boulder-AG von Jona. Die Jugendhilfe, eine Einrichtung des DiakonieZentrums Pirmasens, startete Ihr Winterprogramm bei herrlichem Sonnenschein im Freien. Nach der "Ausgesetzt in die Wildnis"-Freizeit in den Herbstferien sind die Jugendlichen zum Schulbeginn nochmals Richtung Annweiler aufgebrochen. Kurzentschlossen hat der Erlebnispädagogen Dominik Stilb die Kletterhalle nochmals gegen den strahlend blauen Himmel getauscht und ist an die Burg Anebos gefahren. „Wir haben einen herrlichen Bouldertag erlebt, der immer montags und zu dieser Jahreszeit normalerweise in der Halle stattfindet. Dieses Erlebnis haben wir aber nicht nur dem schönen Wetter zu verdanken.“ weiß Dominik Stilb die finanzielle Förderung durch die GlücksSpirale sehr zu schätzen.

Zwei Fahrzeuge stehen der Jugendhilfe Jona zur Verfügung, durch die solche Ausflüge erst möglich werden und die seit Ihrer Anschaffung in permanentem Einsatz sind. Nicht nur bei den vielseitigen Jona-Freizeitaktivitäten wie Canyoning-, Kletter- und Kanuausflüge, sondern auch im alltäglichen Einsatz bei zwei Jona-Gruppen. Ob für die tägliche Besorgungs- oder weitere Behördenfahrten - zum Beispiel nach Frankfurt für die UMAs (= Unbegleitete Minderjährige Asylbewerber), die von Jona betreut werden, Bring- und Abholfahrten der Kinder und Jugendlichen von zu Hause zur Schule, zur Tagesgruppe und wieder zurück nach Hause oder eben die Fahrten zu den wöchentlichen Freizeitaktivitäten. „Nach einer Vielzahl von Aktivitäten für die Kinder und Jugendlichen ist es an der Zeit, sich für diese Fahrzeuge nochmals explizit zu bedanken“ weiß nicht nur Dominik Stilb das Engagement der GlücksSpirale zu schätzen.

„Unsere erlebnispädagogischen Maßnahmen und unser tagtäglichen Engagement für die Kinder und Jugendlichen sind sehr sinnvoll aber auch kostenintensiv. Die Personalkosten sind im Bereich dieser besonderen Freizeitaktivitäten nur teilweise, die Sachkosten gar nicht refinanziert.“ Berichtet Dietmar Bäuerle, Leiter des Bereiches Jugendhilfe am DiakonieZentrum Pirmasens – und ist sehr dankbar für die beiden Fahrzeige, die mittels der finanziellen Förderung der GlücksSpirale angeschafft werden konnten. Weitere Spenden, um neues Equipment anschaffen zu können, sind natürlich dennoch willkommen. Mit dem Verwendungszweck „Jona“ kann bei der Sparkasse Südwestpfalz gespendet werden (IBAN: DE 89 5425 0010 0000 0012 55 und BIC: MALADE51SWP).

Nochmals zurück zum Boulderausflug am Anebos: Nahe dem Trifels hatten die Jugendlichen zum Schulstart optimale Bedingungen für ein tolles Bouldererlebnis. Unter Bouldern versteht man das Klettern an einer Felswand oder einer künstlichen Kletterwand ohne Kletterseil und Klettergurt und somit ohne Sicherung. Deshalb wird nur so hoch geklettert, dass man gefahrenfrei von der Wand herunter springen kann. Zum Schutz liegt auf dem Boden immer ein Crashpad, eine Art gepolsterte Matte, um einen möglichen Sturz abzufedern. Über die Jahre hat diese Sportart sehr an Beliebtheit gewonnen und kommt auch bei den Jugendlichen von Jona. Die Jugendhilfe sehr gut an. Ausgepowert aber auch sichtlich zufrieden kamen die Teilnehmer der Boulder-AG zurück und freuen sich schon jetzt auf das Bouldertreffen – vermutlich in der Kletterhalle – in der nächste Woche. Das heißt Leben teilen im Sinne des DiakonieZentrums Pirmasens.

« zurück