News

Feierlichkeiten bei PS:patio!

22.01.18

Das Wohnkonzept PS:patio! in der Winzler Straße nimmt weiter Gestalt an – und dies wurde am 19. Januar 2018 auf dem Gelände des DiakonieZentrums nicht nur mit einem Richtfest und zahlreichen Grußworten gefeiert.

Im Rahmen einer Feierstunde wurde am 19. Januar um 12 Uhr Richtfest bei PS:patio! gefeiert. Der Rohbau von Haus II ist fertiggestellt und bis Ende des Jahres sollen weitere elf Wohnungen bezugsfertig sein. Ergänzend zu den Feierlichkeiten hatten Interessierte die Gelegenheit beim „Tag der offenen Tür“ in Haus I zwei Wohnungen zu besichtigen und die Einweihung des Wohncafés zu erleben. Außerdem konnte die Filialeröffnung der VR-Bank Südwestpfalz e.G. begangen werden.

Zahlreiche Besucher und Interessierte waren der Einladung zur Feierstunde gefolgt, welche vom theologischen Vorstand des DiakonieZentrums, Pfarrer Norbert Becker, eröffnet wurde. In seinem Grußwort brachte er seine Freude zum Ausdruck, dass nicht nur die ersten Bewohner in Haus I inzwischen eingezogen seien, sondern dass mit dem Richtfest ein weiterer wichtiger Abschnitt des Wohnkonzeptes PS:patio! abgeschlossen sei.

Mit Vollendung von Haus II bis Jahresende und der perspektivischen Fertigstellung von Patioplatz und Bürgertreff, sowie dem endgültigen Ausbau der Winzler Straße sehe er optimalen Bedingungen entgegen. Becker erinnerte daran, dass es bei PS:patio! nicht nur um ein Wohnprojekt gehe, es gehe um mehr. Er hob die Grundbedürfnisse der Bewohner hervor, welche Philosophie des Wohnkonzeptes sei. Selbsthilfe, Gemeinschaft, Versorgung. Ein freiwilliges Miteinander unter den Bewohnern, welches schon jetzt funktioniere, und die Menschen bei PS:patio! aus der Einsamkeit heraushole.

Pfarrer Becker dankte den Partnern des Projektes, der Stadt Pirmasens und der Bauhilfe Pirmasens, welche wie gute Nachbarn bei manchen Hürden und Herausforderungen, die es im Rahmen der Baumaßnahmen zu bewältigen gab, zur Seite standen und auch mal in Vorlage gegangen seien. Nachbarschaftshilfe unter verlässlichen Partnern. Er hob das Engagement der Investoren hervor, welche das Projekt mit nach vorne gebracht haben und das DiakonieZentrum in vielfältiger Weise unterstützt haben. Er erinnerte an die Eröffnung des Partioladens vor zehn Jahren und zeigte den Weg auf, der notwendig war bis zur Gegenwart und dem Richtfest. Es habe sich gezeigt dass es gut war, nicht die Geduld zu verlieren. So könne es weiter gehen, meint Pfarrer Norbert Becker in seinem Grußwort.

Auch der Pirmasenser Oberbürgermeister Dr. Bernhard Matheis sprach von einem bedeutsamen Schritt. Die Hartnäckigkeit und Zähigkeit in der Gemeinschaft derer, die an das Wohnkonzept geglaubt haben, habe sich ausgezahlt. Er habe in vielen Begegnungen festgestellt, dass das Konzept ankomme und auch wahrgenommen werde, so wie es sein soll. PS:patio! sei ein menschliches und vertrautes Projekt, dass es schaffe, sich den Herausforderungen der heutigen Zeit zu stellen. Matheis hob dabei besonders den demografischen Wandel hervor. PS:patio! habe Anteil daran, dass Pirmasens sich als lebenswerte Stadt präsentieren könne, so der Oberbürgermeister.

Ralph Stegner, Geschäftsführer der Bauhilfe Pirmasens richtete ebenfalls einige Worte an die Gäste und sprach von einem guten Start in das Jahr 2018. Auch er dankte den Investoren und der Stadt und übermittelte herzliche Grüße von den Bewohnerinnen und Bewohnern, welche bereits im Wohnkonzept lebten, und die Geschehnisse in den vergangenen Monaten mit Interesse verfolgt hätten. Auch er bestätigte, dass das Miteinander in der PS:patio! Gemeinschaft bereits funktioniere, dies habe er selbst erfahren dürfen, als er im Dezember die Weihnachtsfeier im Patioladen miterlebte, welche von Bewohnern in einer gemeinsamen Aktion geplant und gestaltet worden war. Er zeigte sich zuversichtlich, dass die Gemeinschaft auch weiter gut funktionieren werde, zumal der Bauhilfe Pirmasens auch viel daran gelegen sei, dieses Miteinander zu fördern.

Im Anschluss an den Festakt wurde der offizielle Teil des Richtfestes durch den Richtspruch von Bauleiter Michael Spielberger, welcher darin um Gottes Segen für das Haus und seine Bewohner bat, beendet. Er dankte den vielen helfenden Händen, welche Haus II geplant und errichtet hatten. Fortgesetzt wurden die Feierlichkeiten mit einem Imbiss im Theo-Schaller-Saal.

Auch der „Tag der offenen Tür“ in Haus I stieß auf reges Interesse, zahlreiche Besucher besichtigten das Gebäude und seine Wohnungen und informierten sich vor Ort über das Service Wohnen in PS:patio! Auch das neue Wohncafé erlebte einen regelrechten Besucheransturm und wurde von Gästen und Bewohnern sehr gut angenommen.

« zurück