News

Kulinarischer Erlebnisabend mit Kaffeesommelier im Haus Bethesda

01.06.11

Thaleischweiler-Fröschen – Am Freitag, 17. Juni 2011 um 17:00 Uhr findet im Haus Bethesda für die Bewohner und ihre Angehörigen ein kulinarischer Erlebnisabend mit Köstlichkeiten aus der Wiener Küche und dem Kaffeesommelier Roland Wöhr statt.

Um die 50 Gäste nehmen an den schön dekorierten Tischen in der licht- und luftdurchfluteten Aula des Hauses Bethesda Platz und lassen sich mit Kochgenüssen verwöhnen. An der mobilen Kochstation zaubern Thomas Hartner und Jürgen Blank Köstlichkeiten aus der Wiener Küche, wie Grießnockerlsuppe, Tafelspitz mit Schnittlauchsoße, Kartoffelschmarrn und Apfelkren, als Dessert wird Topfenpalatschinken mit frischen Erdbeeren und Vanilleeis gereicht.

Neben zahlreichen Kochtipps und hilfreichen Anleitungen erzählt Herr Hartner auch die eine oder andere Anekdote, so dass dieses Kochevent zu einem abwechslungsreichen und kurzweiligen Abend wird. „Ein bis zwei Scheiben rohen Meerrettichs im Geldbeutel schützen davor, dass der Geldbeutel niemals leer wird!“, so Herr Hartner.

Während die Arbeiten an der Kochstation ihren Lauf nehmen, ist es an Kaffeesommelier Roland Wöhr die Gäste mit Wissenswertem über das Genussgetränk zu unterhalten. Die Frage „Ist Kaffee gesund?“ bejaht der begeisterte Kaffeefan und liefert auch gleich mehrere Gründe dafür:
Koffein fördert das Denk- & Sprechvermögen, es steigert die Konzentrationsfähigkeit und das erhöht die Kapazität des Kurzzeitgedächtnisses. Der Genuss von Kaffee führt zu erweiterten Blutgefäßen und widerlegt somit die These, dass der Blutdruck ansteigt. Ab dem Genuss von sieben Tassen pro Tag sorgt Kaffee für einen Rückgang des Risikos von bis zu
70 % an Altersdiabetes zu erkranken. Kaffee ist das Lebensmittel mit den meisten Antioxidantien, Kaffee schützt vor Magengeschwüren, Kaffee führt entgegen aller Vorurteile nicht zu Dehydratation und Kaffee sorgt sogar für die Schönheit der Haut: ein Peeling zubereitet aus Kaffeemehl und Himalajasalz ist einerseits kostengünstig und andererseits verjüngend! Der Deutsche trinkt pro Jahr durchschnittlich 147 Liter Kaffee und wird darin nicht wie anzunehmen von dem Italiener überrundet, sondern der Finne verzeichnet den größten Pro-Kopf-Verbrauch der Welt an Kaffee.

So endet auch dieser kulinarische Abend – wie sollte es anders sein – mit leckeren Kaffeespezialitäten aus dem Wiener Kaffeehaus.

Das Diakoniezentrum Pirmasens bietet mit der Reihe der kulinarischen Erlebnisabende besondere Veranstaltungen für die Bewohner und die Angehörigen der Häuser Bethanien und Bethesda. Begleitet von einem guten Tropfen werden die Gäste in einer schönen Atmosphäre geschmacklich stets verwöhnt und angenehm unterhalten. Die Sinne beflügelnd!

Weitere Termine siehe Textbeitrag: „Spargel wächst am Tag bis zu sieben Zentimeter!“.

Text und Fotos : Dagmar Lieser

Das Foyer des Hauses Bethesda, vorne rechts Kaffeesommelier Roland Wöhr.

Thomas Hartner gibt wertvolle Anregungen zum Kochen.

Jürgen Blank und Thomas Hartner (v. l. n. r.) beim Zubereiten der Schnittlauchsoße zum Tafelspitz.

Roland Wöhr erläutert Wissenswertes über das Genussgetränk Kaffee.

« zurück