News

Hospizarbeit in Haus Magdalena begeistert Erwin Behr

17.07.18

Anlässlich seines 80. Geburtstags bat Erwin Behr anstelle von Geschenken um Spenden für das Hospiz Haus Magdalena, eine Einrichtung des DiakonieZentrums Pirmasens. Den Spendenscheck in Höhe von 1.250 Euro nahm Simone Jennewein, Pflegedienstleiterin in Haus Magdalena, mit zweifacher Freude entgegen.

Erwin Behr aus Höheinöd war zwanzig Jahre lang Gemeinderatsmitglied, engagierte sich viele Jahrzehnte als Vorsitzender des Turnvereins und gehört zu den Gründern der Trachtentanzgruppe und der Partnerschaft mit Großburschla. Für ihn war klar, dass er auch seinen 80. Geburtstag am 16. Juni 2018 zum Anlass nimmt, etwas Gutes zu tun und um Spenden für eine palliative Einrichtung bitten wird.

Für das Hospiz Haus Magdalena hat sich Erwin Behr entschieden, als er beim Dorffest in Höheinöd von der Arbeit in Haus Magdalena erfuhr. Eine Vertreterin des Hospizes Haus Magdalena nahm eine Spende von den Landfrauen entgegen, die aus den Überschüssen der Weihnachtsmärkte stammte. Sie informierte auch über die Arbeit in Haus Magdalena, was Herrn Behr wiederum von der wertvollen Hospizarbeit überzeugte. Dazu wollte er einen Teil beitragen, da ein Hospiz nicht vollständig über die Kranken- und Pflegekassen finanziert wird und fortlaufend auf Spenden angewiesen ist. Hospiz Haus Magdalena bedankt sich in diesem Sinne doppelt – für die Wertschätzung der Mitarbeiter und deren Hospizarbeit und für die finanzielle Unterstützung von Haus Magdalena. Das heißt Leben teilen im Sinne des DiakoieZentrums Pirmasens.

« zurück